Crispy Granola

Beim Stöbern durch amerikanische Foodblogs bleibe ich in letzter Zeit immer bei den schier endlosen Granola-Varianten hängen. Fixer Bestandteil des amerikanischen Lebens, fixer Bestandteil jedes Foodblogs – Granola in tausend Versionen! Beim Lesen der Zutaten und Rezepte läuft mir immer schon das Wasser im Mund zusammen, allerdings war ich immer abgeschreckt von den Zucker- und Fett-Mengenangaben … 1/4 Tasse Öl und 1/3 Tasse Honig schien mir immer etwas zu viel für ein leichtes Leben…

Also habe ich meine eigene Variante probiert, die deutlich leichter daherkommt und mit ein paar speziellen Zutaten ein himmlischer Genuss ist. Ich verwende das Granola gerne als Topping für mein Frühstück (das bei mir aus gekochtem Getreide, Joghurt und Obst besteht), oder in Desserts und Snacks. Hier also „mein“ Granola-Rezept, Variante tausend und eins:

Crispy Granola

  • Portionen: 10
  • Schwierigkeit: easy
  • Drucken

Das braucht ihr für ca. eine Woche Granola-Genuss

  • 150 gr Haferflocken
  • 30 gr Mandelsplitter
  • Salz
  • 1 EL Honig
  • Süßstoff
  • 2 EL Haselnussöl
  • Zimt
  • Vanille
  • Lebkuchengewürz
  • Rum-Aroma
  • getrocknete Apfelspalten
  • Datteln

Granola

So wird’s gemacht

Haferflocken und Mandeln in eine Schüssel geben, Gewürze dazu geben. Mit 1 EL Honig, Süßstoff und 2 EL Haselnussöl mischen. Das Haselnussöl ist wichtig, es hat ein fantastisches Aroma und lässt das Granola und das ganze Haus und himmlich duften! Die Masse gut verrühren. Backrohr auf 180 Grad aufheizen, die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und glatt streichen. Da ich wenig Öl und wenig Honig verwende, ist mein Granola im Gegensatz zum Original eher bröckelig, nicht geschmeidig-ölig. Das ganze ca. 15 Minuten im Backrohr lassen und den Duft genießen! Aber Achtung, das Granola soll nicht anbrennen, also rechtzeitig aus dem Ofen nehmen, es kann schnell zu braun werden. Zum Schluss die klein geschnittenen Trockenfrüchte untermischen.

Das Granola hält in einer verschlossenen Dose ca. 1-2 Wochen – wenn es sich denn solange hält und nicht vorher aufgefuttert wird.

Hat dir das Rezept gefallen? Dann melde dich hier für unseren Newsletter an, und bekommst du regelmäßig neue Rezepte und Tipps für ein leichtes Leben in deine Mailbox.

Kommentare

2 Kommentare
  1. gepostet von
    Petra
    Mrz 14, 2015 Reply

    Auch schon nach“gekocht“… hmmm, der Duft – ich freu mich total aufs morgige Frühstück!

    • sylvia | einfachleicht
      gepostet von
      sylvia | einfachleicht
      Mrz 16, 2015 Reply

      Schmeckt super, gell?!?!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns auf Instagram

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?