Vom Klassiker der Österreichischen Küche zum Paprikahendl light

Seit Tagen geistert es mir durch den Kopf, ein Klassiker der österreichischen Küche: das Paprikahendl. Ihr kennt das sicher auch, da hat man aus einem unerfindlichen Grund Gusto auf ein ganz bestimmtes Gericht … und schon erscheint es an allen Ecken! Die liebe Michaela Preiner von der Kochrakete hat letzte Woche ein schönes Foto gepostet, und im Heidi Strobls Rubrik im Freizeit-Kurier vom letzten Samstag gab es ein Doppelseiten-Foto mit einem wunderbaren Rezept von Frau Zii. … da läuft einem doch das Wasser im Mund zusammen … Zufall, selektive Wahrnehmung oder was?

Wie auch immer, ein Paprikahendl musste her!

Das klassische Paprikahendl ist ja nicht die erste Wahl, wenn es um leichte Gerichte geht. Das Original-Rezept ist durchaus üppig, mit jeder Menge Schlagobers und Sauerrahm und natürlich einem Hendl mit Haut. Wenn wir „schlanke Gerichte in unserer Büroküche“ kochen wollen, geht das so natürlich nicht. Wir haben das Original-Rezept also abgewandelt, leichter gemacht und mit ordentlich Gemüse „gestreckt“. Für Puristen ist das wohl eher nichts, aber für uns ist es eine super Alternative zum üppigen Klassiker.

Und so haben wir es gemacht:

Paprikahendl light

  • Portionen: 2
  • Schwierigkeit: easy
  • Drucken

Das braucht ihr für 2

  • 2 TL Öl
  • 1 Zwiebel
  • 300 gr. Hühnerfilet
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 Paprika
  • 2 EL Sauerrahm
  • einige Spritzer Zitronensaft
  • Gemüsesuppenpulver, Salz, Pfeffer
  • 200 gr. Spätzle

Paprikahendl

So wird’s gemacht

Zuerst das Hühnerfleisch in mundgerechte Stücke und die Zwiebel und die Paprika in kleine Stücke schneiden. Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Zwiebelstücke darin glasig dünsten. Dann die Hühnerstückchen dazugeben und auf allen Seiten anbraten. Einen Esslöffel Paprikapulver darüberstreuen und kurz durchrösten. Aber Achtung, nicht zu lange rösten, der Paprika wird sonst bitter! Mit heißem Wasser ablöschen und mit Gemüsesuppenpulver würzen, Tomatenmark unterrühren. Etwas köcheln lassen und dann die Paprikastücke dazugeben. Noch einige Minuten kochen lassen, bis die Hühnerstücke durch sind. Dann vom Feuer nehmen und zwei Esslöffel Sauerrahm einrühren. Mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen.

Zum Paprikahendl gibt’s ganz klassisch Nockerln und Gurkensalat!

**********
pro Portion ca. 420 kcal, inkl. Nockerln!

**********

Hat dir das Rezept gefallen? Dann melde dich hier für unseren Newsletter an, und bekommst du regelmäßig neue Rezepte und Tipps für ein leichtes Leben in deine Mailbox.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns auf Instagram